Zimmerbrand in Dillendorf

Einsatzbericht:

Am vergangenen Mittwoch wurden die Löschgruppe Dillendorf zusammen mit dem Löschzug Kirchberg gegen 22:10 Uhr zu einem vermutlichen Zimmerbrand in der Kostenzer Straße in Dillendorf alarmiert. Mit zehn Einsatzkräften konnte unsere Einheit nach schnellem Eintreffen einen Backofenbrand feststellen und diesen mit einer Kübelspritze unter Kontrolle bringen. In Zusammenarbeit mit Kameraden der Feuerwehr Kirchberg wurde der Backofen vorsorglich ausgebaut und für nachlöscharbeiten nach draußen verbracht. Der Einsatz konnte nach knapp einer Stunde beendet werden. Zum Glück kamen keine Menschen zu Schaden.   Weiterlesen

Schuppenbrand Beethovenstraße

Einsatzbericht:

Am heutigen Freitag Abend konnten unsere Feuerwehrmänner erst später in's verdienste Wochenende starten. Denn um 20:25 Uhr wurden unsere Löschgruppe sowie der Löschzug Kirchberg zu einem Schuppenbrand in der Beethovenstraße im Ortsteil Liederbach alarmiert. An der Einsatzstelle angekommen, stand der gemeldete Schuppen bereits im Vollbrand. Als Schwerpunkt erkannte man direkt die nahegelegenen, bereits glimmenden Nadelbäume. Unsere Löschgruppe stellte sofort eine Wasserversorgung über einen nahegelegenen Hydrant her und nahm mit einem Trupp einen Löschangriff über ein C-Rohr vor, während sich erste Kammeraden des Löschzuges Kirchberg mit Atemschutzgeräten für weitere Maßnahmen austatteten. Weiterhin wurde eine Riegelstellung zu einem Wohngebäude hergestellt, um ein Übergreifen des Feuers durch Funkenflug zu verhindern. Mit einer B-Leitung wurde ein wasserführendes Fahrzeug des Löschzugs durch die Löschgruppe Dillendorf eingespeißt. Schnell war der Brand unter Kontrolle und das Feuer aus. Es folgten weitere Fahrzeuge des Löschzuges Kirchberg zum ausleuchten der Einsatzstelle. Nach gut 1,5 Stunden war der Einsatz beendet. Im Einsatz waren insgesamt ca. 30 Einsatzkräfte. Weiterlesen

Privater Rauchmelder Lerchenstraße

Einsatzbericht:

Wie reagieren Sie, wenn Sie in einem Nachbarhaus einen Rauchwarnmelder hören? Diese Anwohnerin tat genau das Richtige: Sie alarmierte die Feuerwehr! Gegen 08:00 Uhr wurde sie durch ihren bellenden Hund geweckt, der durch den ständigen Piepston keine Ruhe mehr gab. Daraufhin setzte sie richtigerweise einen Notruf ab, da keiner die Tür öffnete. Gegen 08:10 Uhr wurden die Feuerwehren Dillendorf und Kirchberg durch die Leitstelle alarmiert. Aufgrund eines parallel laufenden Einsatzes in Kirchberg konnte ein Tanklöschfahrzeug des benachbarten Löschzuges sich schnell an der Einsatzstelle einfinden. Kurz darauf traf auch die Löschgruppe Dillendorf im Lerchenweg im Dillendorfer Ortsteil Liederbach ein und stellte umgehend eine Wasserversorgung durch einen nahegelegenen Hydranten her. [gallery link="file" columns="2" size="medium" ids="720,719"] Eine Erkundung durch die zwei Gruppenführer von außen auch über Steckleitern ergab vorerst keine Andeutungen auf einem Brand. Da ein Brand jedoch nciht ausgeschlossen werden konnte wurde in Anwesenheit mit der Polizei die Tür geöffnet um auch eine Erkundung im Gebäude durchzuführen. Hier konnte definitiv Brandgeruch jedoch kein Brand festgestellt werden. Vermutlich hatte Rauch beim Anfeuern des Ofens zur Auslösung des Rauchmelders geführt. Wir bedanken uns bei der Feuerwehr Kirchberg für die professionelle Zusammenarbeit und bei den Hilfsbereiten Nachbarn beider Seiten!   Weiterlesen

Kaminbrand in Sohrschied

Einsatzbericht:

Um 16:30 Uhr alarmierte die Integrierte Leitstelle Bad Kreuznach aufgrund eines Notrufes die Feuerwehren Sohren-Büchenbeuren, Dillendorf und Sohrschied. In einem Wohngebäude in der Sohrschieder Hauptstraße war es aus ungeklärter Ursache zu einem Kaminbrand gekommen. Bereits bei der Anfahrt war eine stark, emprsteigende Rauchwolke sichtbar. An der Einsatzstelle angekommen wurde durch unsere Löschgruppe die Wasserversorgung zu einem nächstgelegenen Hydrant hergestellt und betrieben, während sich die Kollegen des Löschzuges Sohren-Büchenbeuren auf einen Innenangriff und weitere Löschmaßnahmen vorbereiteten. [gallery columns="2" size="medium" link="file" ids="861,860"] Im weiteren Verlauf wurde auch der Löschzug Kirchberg nachalarmiert. Durch den hohen Verbrauch von Atemschutzflaschen war auch der Einsatz des Gerätewagen Atemschutz/Strahlenschutz (GW-AS) des Landkreises notwendig. Um die Einsatzkräfte mit Getränken und Verpflegung zu versorgen kam gegen 20 Uhr der Malteser Hilfsdienst zum Einsatz. Aufgrund der Löscharbeiten weichte im Einsatzverlauf die Lehmdeckenkosntruktion massiv durch, sodass die Erdgeschossdecke mittels Baustützen einer Baufirma abgestützt werden musste. Erst danach konnte wieder das Obergeschoss betreten werden. Weil jedoch im Dachstuhl eine tragende Pfettenstütze komplett durchgebrante und  sich auch hier Deckenteile im Bereich des geplatzten Kamins extrem wölbten, wurden diese Bereiche durch das THW Ortsverband Simmern abgestützt, bevor endgültig alle Glutnester elöscht werden konnten. Gegen 22:00 Uhr wurde die Feuerwehr Dillendorf aus dem Einsatz entlassen. Weiterlesen

Flächenbrand bei Dill

Einsatzbericht:

Gegen 17:05 Uhr wurde die Löschgruppe Dillendorf zu einem laufenden Brandeinsatz zwischen Dill und Laufersweiler nachalarmiert. [gallery link="file" columns="1" ids="577"] Bei dem Flächenbrand handelte es sich um eine ca. 5000 Quadratmeter große Fläche eines bereits abgemähten Feldes. Zum Zeitpunkt unserer Alarmierung  befanden sich bereits die Feuerwehren Sohren-Büchenbeuren, Kirchberg sowie Dill im Einsatz. Unsere Aufgabe bestand darin, eine Wasserentnahmestelle in Dill einzurichten, um wasserführende Feuerwehrfahrzeuge mit Löschwasser zu betanken. Nach einer knappen Stunde war der Einsatz für die acht dillendorfer Feuerwehrmänner beendet.   Weiterlesen

Hochwasser durch Starkregen

Einsatzbericht:

Nach heftigem Starkregen wurde unsere Löschgruppe alarmiert um in Sohren diverse Pumparbeiten durchzuführen. Durch die Niederschlagsmengen sind gesamten Landkreis Bäche meterhoch über die Ufer getreten. Auch in Dillendorf mussten Pump- und Sicherungsarbeiten geleistet werden. [gallery link="file" ids="664,663,662,661,660,659,658"] Weiterlesen

Unklare Rauchentwicklung

Einsatzbericht:

Am Montagnachmittag gegen 14:00 Uhr wurden die Feuerwehren Dillendorf und Kirchberg zu einer unklaren Rauchentwicklung alarmiert.  Hier kam es bei Abdichtungsarbeiten zu einer Entzündung von Dämmmaterial an einem Wohngebäude. Durch Schweißarbeiten an Abdichtungsbahnen wurde Dämmwolle in Wandzwischenräumen entzündet. Der Brand breitete sich rasch in alle Richtungen aus. [gallery link="file" columns="2" ids="536,535"] Durch ein Atemschutztrupp wurden die Wände von innen geöffnet um die Brandausdehnung zu erkunden. Von außen wurden Fassaden- und Dachteile abgetragen um die Dämmung zu löschen. Um mehr Atemschutzgeräte an der Einsatzstelle zur Verfügung zu haben, wurde auch der Löschzug Sohren-Büchenbeuren mit einem Drehleiterfahrzeug (DLK) sowie der Gerätewagen Atemschutz/Strahlenschutz (GWAS) des Landkreises Nachgefordert. Helferinnen und Helfer des DRK sicherten den Einsatz sanitätsdienstlich ab. Ein ca. 1,5 m tiefer, durch den Regen völlig aufgeweichter Graben, der rund um das Wohngebäude verlief, erschwerte massiv die Löscharbeiten, weil so das Herankommen an das Gäubäude fast unmöglich war. Gegen 15:00 Uhr war der Brand soweit unter Kontrolle. Regelmäßig kontrillierten Feuerwehrleute mit einer Wärmebildkamera die Wände nach Brandnestern. Als das Feuer gelöscht war, wurde die Einsatzstelle an das THW Simmern übergeben. Die Helfer sicherten das Gebäudedach sowie die Gebäudefront gegen Regen und stützten die durch das Feuer beschädigte Deckenkonstruktion gegen Einsaturz ab. Weiterlesen

Ölspur Oberstraße Kirchberg

Einsatzbericht:

Wieder einmal kam es in Kirchberg zu einer größeren Ölspur. Gegen 10:30 Uhr wurden die Feuerwehren Dillendorf und Heinzenbach zur Unterstützung alarmiert. Absperrmaßnahmen waren unsere Hauptaufgabe. Mit Spezialgeräten wurde letztendlich die Straße gereinigt. [gallery link="file" ids="511"] Weiterlesen

Heckenbrand Liederbach

Einsatzbericht:

Gegen 10 Uhr wurde unsere Feuerwehr zu einem Heckenbrand in Liederbach gerufen. Beim Eintreffen der 7 Feuerwehrkräfte war der Entstehungsbrand bereits durch die Bewohner mit einem Feuerlöscher gelöscht. Die anrückenden Kräfte aus Kirchberg wurden glücklicherweise nicht benötigt. Nach kleinen Nachlöscharbeiten konnte die Einsatzstelle schnell wieder dem Eigentümer übergeben werden. Die Einsatzdauer betrug ca. 30 Minuten. [gallery link="file" size="full" ids="507"] Weiterlesen