Unklare Rauchentwicklung

Einsatzbericht:

Am Montagnachmittag gegen 14:00 Uhr wurden die Feuerwehren Dillendorf und Kirchberg zu einer unklaren Rauchentwicklung alarmiert.  Hier kam es bei Abdichtungsarbeiten zu einer Entzündung von Dämmmaterial an einem Wohngebäude. Durch Schweißarbeiten an Abdichtungsbahnen wurde Dämmwolle in Wandzwischenräumen entzündet. Der Brand breitete sich rasch in alle Richtungen aus. [gallery link="file" columns="2" ids="536,535"] Durch ein Atemschutztrupp wurden die Wände von innen geöffnet um die Brandausdehnung zu erkunden. Von außen wurden Fassaden- und Dachteile abgetragen um die Dämmung zu löschen. Um mehr Atemschutzgeräte an der Einsatzstelle zur Verfügung zu haben, wurde auch der Löschzug Sohren-Büchenbeuren mit einem Drehleiterfahrzeug (DLK) sowie der Gerätewagen Atemschutz/Strahlenschutz (GWAS) des Landkreises Nachgefordert. Helferinnen und Helfer des DRK sicherten den Einsatz sanitätsdienstlich ab. Ein ca. 1,5 m tiefer, durch den Regen völlig aufgeweichter Graben, der rund um das Wohngebäude verlief, erschwerte massiv die Löscharbeiten, weil so das Herankommen an das Gäubäude fast unmöglich war. Gegen 15:00 Uhr war der Brand soweit unter Kontrolle. Regelmäßig kontrillierten Feuerwehrleute mit einer Wärmebildkamera die Wände nach Brandnestern. Als das Feuer gelöscht war, wurde die Einsatzstelle an das THW Simmern übergeben. Die Helfer sicherten das Gebäudedach sowie die Gebäudefront gegen Regen und stützten die durch das Feuer beschädigte Deckenkonstruktion gegen Einsaturz ab. Weiterlesen